Stichwort: Hochsensibilität

Hochsensibilität beglückt entdecken!

Hochsensibilität ist eine wunderbare Gabe, die wir entdecken können. Wer sich intensiv damit auseinandersetzt, kann lernen, mit den Grenzen umzugehen und die Möglichkeiten der Wahrnehmung zu genießen. Hochsensibilität ist in unserer Beratungspraxis ein Schwerpunktthema. Hier steckt nicht nur unser Wissen, sondern vor allem unsere Leidenschaft drin. Hochsensible Menschen zu fördern und unsere Gesellschaft darüber zu informieren, ist uns ein wichtiges Anliegen.

Hochsensibilität will beachtet und nicht behandelt werden!

Da Hochsensibilität keine Erkrankung ist, kann es ausreichen, in wenigen Gesprächen ihre Stärken und Gefahrenbereiche in der konkreten Situation zu erörtern und Strategien zu entwickeln.

Hochbegabung?

Während rund 15–20 Prozent der Bevölkerung hochsensibel sind, trifft die Bezeichnung „hochbegabt“ nur auf ca. 4 Prozent zu. In Fachkreisen wird die Verbindung dieser beiden Themen kontrovers diskutiert. Dennoch fühlen sich auch Hochbegabte oft nicht verstanden und erleben ihre Umwelt als sehr herausfordernd.

Sonderthema „hochsensibles Kind“!

Wenn Ihr Kind hochsensibel ist, gehört es zu den 15–20% der Menschen, die einfach aufgrund ihrer neuronalen Veranlagung intensiver wahrnehmen und dies tiefer verarbeiten. Das kann sich je nach Temperament und Persönlichkeit anders zeigen. Vermutlich beobachten Sie bei Ihrem Kind eine stärkere Intensität in verschiedenen Bereichen.

In der Gesellschaft wir das Thema eher als Störung beschrieben und empfunden. Kinder sollen sich zwar auf der einen Seite individuell entwickeln, auf der anderen Seite aber nicht zu viel Aufmerksamkeit fordern. Hier gilt es in einem guten und wertschätzenden Umgang mit Erziehern und Lehrern zu sein. Sie sind in der Regel fachlich gut ausgebildet und möchten Ihrem Kind eine Hilfe sein.

Stöbern Sie auf unserer Seite!

Für eine bessere Übersicht haben wir hier alle Seiten aufgelistet, die für Sie relevant sein könnten. Natürlich können Sie auch gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Scrollen Sie dazu ganz nach unten und nutzen die entsprechenden Buttons. So kommt es zu einer ersten Begegnung. Danach entscheiden Sie, ob Sie ein Gespräch bei uns möchten.

Vom Rhythmus der Harmonie!

Harmonie hat für viele einen negativen Beigeschmack. Da soll wohl etwas unter den Tisch gekehrt werden. Es könnte aber auch sein, dass Harmonie eine Chance für Gemeinsamkeit ist.

Unser geliebtes Schneckenhaus!

Zieh dich nicht in dein Schneckenhaus zurück! Diesen Appell hören wir oft in Situationen, in denen wir gerade den Rückzug brauchen. Haben wir also Mut, uns zurückzuziehen und auf uns zu achten, damit wir gestärkt aus uns heraus kommen können.

Pausen sind reizend!

Menschen suchen Pausen, Auszeit und Zeit für sich. Wenn uns das auch in unserer Kommunikation gelänge, könnten wir Freiräume entdecken, die uns entspannen.

Eigenlob duftet!

Wer denkt bei Lavendeln an Gestank? Niemand wirft der Pflanze vor, dass sie sich doch bitte etwas zurücknehmen soll. Wer stuft sie als Angeberin ein? Wir genießen den Duft und sollten uns inspirieren lassen, unseren eigenen Duft zu loben. Dazu hilft uns ein gesundes Eigenlob!

Einfühlungsvermögen – mehr als ein Kuss!

Kennen Sie einen guten Nährboden für Ihr (hochsensibles) Kind? Interessanterweise ist hier vor allem simples Einfühlungsvermögen zu nennen. Es hat eine so hohe Bedeutung, da es die Entwicklung des Selbstwertes fördert.