Themenbereich: Resilienz

eine Frau trinkt entspannt auf einem Sofa ihren Kaffee. Man nennt es Achtsamkeit. Nennt man es Schneckenhaus ist es gleich negativ. Vielleicht ist es aber umso nötiger.

Unser geliebtes Schneckenhaus!

Beitrag vom 15. September 2023

Zieh dich nicht in dein Schneckenhaus zurück! Diesen Appell hören wir oft in Situationen, in denen wir gerade den Rückzug brauchen. Haben wir also Mut, uns zurückzuziehen und auf uns zu achten, damit wir gestärkt aus uns heraus kommen können.

Ein Mann hält eine Kaffeetasse und sitzt an einem Tisch. Im Hintergrund sieht man seine Fotokamera. Pausen sind reizend, weil sie uns entspannen und neue Gedanken ermöglichen.

Pausen sind reizend!

Beitrag vom 15. Juni 2023

Menschen suchen Pausen, Auszeit und Zeit für sich. Wenn uns das auch in unserer Kommunikation gelänge, könnten wir Freiräume entdecken, die uns entspannen.

Ein Kind knetet leidenschaftlich einen Hefeteig in einer Schüssel. Wer sich für den Augenblick Zeit nimmt, kann ihn erleben. Im Gegensatz zu der Angst nichts zu verpassen (FOMO), kann hier das Miteinander erlebt werden.

Nichts verpassen oder den Moment genießen!

Beitrag vom 01. März 2023

Bloß nichts verpassen und alles mitbekommen, ist ein hoher Wert. Den Moment zu genießen, scheint manchmal eine Herausforderung zu sein. Nehmen Sie sich mal zwei Minuten Zeit und überfliegen den Text.

Quokka sitzt am Strand und lächelt. Das Schauen von entsprechenden Videos senkt nachweislich den Blutdruck

Quokkas lächeln immer!

Beitrag vom 15. Februar 2023

Wer angelächelt wird, lächelt zurück. Wer lächelt, geht lächelnd und etwas entspannter durch diese Welt. Wie schön, wenn einige Geschöpfe das Lächeln gepachtet haben. Schauen wir sie an und schauen auf die Wirkung.

Eine Lavendelpflanze leuchtet im Vordergrund. Im Hintergrund sieht man umschafft ein grünes leuchtendes Feld. Eigenlob kann uns erstrahlen lassen und duftet richtig gelebt einfach wunderbar.

Eigenlob duftet!

Beitrag vom 15. Januar 2023

Wer denkt bei Lavendeln an Gestank? Niemand wirft der Pflanze vor, dass sie sich doch bitte etwas zurücknehmen soll. Wer stuft sie als Angeberin ein? Wir genießen den Duft und sollten uns inspirieren lassen, unseren eigenen Duft zu loben. Dazu hilft uns ein gesundes Eigenlob!

Eine Frau blickt kritisch zur Seite und wird dort gespiegelt. Vergleichen hilft uns wenig, wenn wir glücklich werden möchten.

Vergleichen ist das Ende des Glücks!

Beitrag vom 01. Januar 2023

Der Philosoph Søren Kierkegaard sagte: „Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“ Versuchen wir also einen unvergleichlichen Blick auf unser Leben zu bekommen!

Ein Vater hält die Hand seines Kindes, das auf einer Mauer balanciert. Wenn wir Gegenwart schenken verstärkt es die Beziehung.

Gegenwart schenken!

Beitrag vom 15. Dezember 2022

Wo sind wir gerade mit unseren Gedanken? Sind wir vielleicht schnell abgelenkt? Laut einer Studie macht uns Ablenkung sogar unglücklich. Schauen wir also mal auf das, was uns glücklich macht.

Eine Reihe von durchsichtigen Gummibärchen. Das mittlere fällt auf, weil es rot ist. Scheitern macht uns besonders, weil die Schamröte uns leichten lässt.

Scheitern lässt uns schamrot leuchten!

Beitrag vom 01. November 2022

Welches Gummibärchen fällt Ihnen auf? Bloß keinen Fehler machen und auffallen, so haben wir es gelernt. Scheitern gehört zum Leben dazu und dennoch investieren wir viel Kraft, es zu vermeiden. Vielleicht macht aber gerade das Scheitern und die aufsteigende Schamröte uns und unser Leben interessant.