Einmal mehr

Beitrag vom 01. Dezember 2023

Wie schaffen es Paare, einmal mehr zusammenzufinden und zusammenzubleiben? Wichtiger als ein Masterplan ist die Entscheidung im Moment, sozusagen: Jetzt!

Mehr als einmal

Die Gewohnheiten und das Unverständnis in der Partnerschaft macht es Paaren oft sehr schwer, miteinander klar zu kommen. Dabei geht es oft weniger um die große Sicht der Dinge, als um das tägliche Einerlei. Hier miteinander klar zu kommen, ist oft nicht einfach. Ein Verständnis füreinander zu bewahren, scheint uns oft übermenschliches abzuverlangen. Viele innere Kündigungen in unseren Beziehungen finden im Alltag statt. Dann fragt man sich, warum man noch zusammen ist. Vielleicht geht es um einmal mehr.

Und doch

Wenn es gelingt, nach einem Streit immer einmal mehr versöhnungsbereit zu sein, reicht es aus. Denn dann ist die Chance für einen Dialog da und man schafft eine Basis, um im Kontakt zu bleiben. Paare die einmal mehr aufeinander eingehen, als auseinander zu gehen, können miteinander reden. Damit ist das Problem nicht vom Tisch, sondern kann bearbeitet werden. Es braucht in Beziehungen keine opfergetränkten Weitermacher, die damit eine Negativsicht ihres Partners pflegen. Es braucht Anfänger, die wohlwollend aufeinander zugehen, um den Konflikt zu klären.

Einmal weniger

Unsere Negativsicht basiert auf Erfahrung und ist immer weniger veränderbar. Durch unsere Erfahrung miteinander sind wir in unseren Bewertungen sehr schnell und stecken einander in Schubladen. Wieder einmal war etwas typisch für den Partner. Vielleicht sollten wir einmal weniger stumpfsinnig den Partner in eine Schublade stecken. Wer eine Partnerschaft lebendig halten will, braucht die Bereitschaft, Anfänger zu bleiben. Es braucht die Bereitschaft, sich aufeinander einzulassen.

Anfänger sein

Anfänger zu sein, heißt lernfähig und lebendig zu sein. Die positive Zuwendung verändert unsere Lebenseinstellung und macht uns aktiv und glücklich. Innerlich kann es sich anfühlen wie ein Sonnenaufgang. Wer auf andere zugeht, wird eher einen Zugang zu ihnen finden. Beim nächsten Konflikt könnten Sie sich sagen: Ich muss doch nur einmal mehr den Anfang wagen, als das Ende zu spüren.

Disclaimer

Es geht nicht darum, sich alles gefallen zu lassen. Wenn Ihre Beziehung toxisch ist und Sie darunter leiden, braucht es eher Schlussmacher, die sich und ihre Persönlichkeit schützen. In solchen Fällen geht es aber auch nicht um  liegen gelassene Socken.