Zweckfrei spielen?!

Beitrag vom 01. Mai 2022

Es wird bewahrt, gekümmert, gefördert und beachtet, nur nicht in Ruhe gelassen. Kinder möchten zweckfrei spielen, weil sie sich dabei gut entwickeln können!

Zweckfrei spielen? Ich will mein hochsensibles Kind doch fördern?

Ob im Krabbelkreis, Kindergarten oder Schule. Ständig geht es um die Förderung des Kindes. Immer wieder die Thematisierung „Wissen Sie, dass mein Kind hochsensibel ist?“ Wie soll es sich entwickeln? Was muss verbessert werden? Welche Hobbys sind für mein Kind wichtig? Soll sie in den Fußballverein? Möchte er vielleicht zum Ballett? Oder darf es auch einmal zweckfrei spielen?

Man meint es sehr gut mit seinem Kind und möchte so gerne dem Kind alles Wichtige ermöglichen! Wie selbstverständlich gibt es im Familienkalender eine Spalte für das Kind, die sich immer mehr füllt. Wer Eltern belauscht, die mit anderen Eltern gemeinsames Spielen der Kinder verabreden, könnte vermuten, er hört zwei Sekretärinnen zu, die für ihre gestressten Manager Zeit im Kalender freischaufeln. Wenn es dann zum Spielen kommt, muss es organisiert und begleitet sein. Was ist gut für mein Kind? Was ist pädagogisch wertvoll? Welcher Werbung und welchem Ratgeber glaube ich mehr als meinem eigenen Kind?

Zweckfrei spielen macht Sinn!

Der Neurobiologe Gerhard Hüter weist schon seit Jahren auf die Bedeutung des freien Spielens hin. Könnte es sein, dass Ihr Kind sehr gut weiß, was und wie es spielen möchte, auch ohne einschlägige Literatur gelesen zu haben? Im Gegenteil: Hüter weisst deutlich darauf hin, dass gerade beim absichtslosen Spielen das Kind deutlich mehr lernt. Phantasie und Kreativität kann sich entwickeln, wenn das Kind anstatt im Auto zu sitzen (um von einem Termin zum nächsten gebracht zu werden) einfach frei spielen kann. So manches buddeln in der Sandkiste ist wertvoller als ein Förderplan. 

Nehmen Sie ihrem Kind die Angst, indem Sie es spielen lassen!

Beim Spielen ist der Bereich im Gehirn, der für Angst zuständig ist inaktiv. Im Gegenteil, es entwickelt sich eine völlig neue Welt, die entdeckt werden will. Das gilt übrigens auch für uns Erwachsene, deren Kalender voll ist, weil sie das Kind von hie nach da bringen. Wer zweckfrei spielt, nutzt sein Gehirn.

Trauen Sie Ihrem hochsensiblen Kind etwas zu!

Vermutlich weis das hochsensible Kind besser als Sie, was es gerne spielen möchte. Wenn das Kind Gelegenheit hat, sich auszuprobieren, kann es sein Potential selber entdecken und entfalten. Wenn die Kinder in einen Spielfluss kommen und dabei nicht unterbrochen werden, entwickeln sie Kreativität und für ihre Spielsituationen eigenständig Lösungsmöglichkeiten. Das wiederum bereitet sie gut auf andere Lebenssituationen vor. Wenn Sie das nächste Mal auf den Terminplan ihres Kindes sehen… ach, vielleicht fragen Sie mal ihr Kind!