„Nein“ sagen ist gesund!

Beitrag vom 30. August 2019

Eine gesunde Haltung zur eigenen Seele, das tut gut. Wenn da nicht das kleine Wort „Nein“ wäre. Allzuoft fällt es uns schwer, es auszusprechen. Aber so ein „Nein“ steckt voller Ehrlichkeit und Beziehung und beschenkt uns mit einer gesunden Seelenhaltung!

Einfach mal „Nein“ sagen, ist eine gesunde Seelenhaltung!

Für viele Menschen ist es sehr schwer, Nein zu sagen. Sie erfüllen lieber die Erwartungen ihrer Mitmenschen, weil das ja besser ankommt. Wenn ich immer Ja sage und die Aufgabe übernehme, bin ich beliebt – solange ich weiterhin Ja sage. Oft steckt dahinter der Wunsch nach Anerkennung und das Bedürfnis, akzeptiert zu sein. Man möchte nicht abgelehnt werden. Denn das befürchtet man ja sehr schnell, wenn man den anderen mit seiner Absage enttäuschen würde. Irgendwann spürt man, oft viel zu spät, dass es der eigenen Seele nicht gut tut.

Wer enttäuscht, schenkt Ehrlichkeit!

Sehen wir es mal so: andere zu enttäuschen, bedeutet lediglich ein falsches Bild meiner selbst zu korrigieren. War mein Gegenüber bisher (ge)täuscht, weil ich immer Ja sagte, obwohl ich Nein sagen wollte, ist er jetzt (ent)täuscht und lernt mich besser kennen. Ich beschenke ihn mit einem besseren und ehrlicheren Bild von mir.

Das hört sich erst einmal ganz wunderbar an. Aber in der Regel erlebt man ja nicht eine Reaktion wie „Jetzt versteh ich dich besser! – Danke, für deine Ehrlichkeit“. Man hört ja eher Sätze wie „Ich bin total enttäuscht von dir!“ 

Wie hält man das aus, wenn jemand wütend ist? Dabei vergesse ich zu fragen, wie ich es aushalte, wenn ich mich zu wenig beachte und überfordere. Das ist der Moment der „auszuhaltenden Ehrlichkeit“. Wenn das gelingt, halte ich einen Moment (er kann etwas dauern) die Kritik aus, um in den Dialog zu kommen. 

Meine Bedürfnisse gestalten die Beziehung!

Wenn ich meine Bedürfnisse übergehe, kann ich die Beziehung nicht gestalten. Ich werde zu einer Person, die lediglich Wünsche erfüllt. Aber wäre es nicht schön, die Beziehung lebendig zu gestalten und auch mal Nein zu sagen? Ein zähneknirschendes, halbherziges „Ja“ belastet die Beziehung mehr als ein ehrliches „Nein“. Ich achte auf meine Bedürfnisse und auf meine Seele. Wenn es meiner Seele gut geht, kann ich so manchen Wunsch erfüllen, ohne bitter zu werden. Dann gestalte ich Beziehung die ehrlich und liebevoll ist. So ein „Nein“ steckt voller Ehrlichkeit und Beziehung und beschenkt uns mit einer gesunden Seelenhaltung!